Da der Hauptplatz gesperrt war, wurde die Partie auf dem holperigen Nebenplatz ausgetragen.
Es war allen klar, dass hier kein Schönheitspreis vergeben werden würde.
Die Hausherren spielten sehr körperbetont, doch die Eintracht hielt engagiert dagegen. Torchancen auf beiden Seiten entwickelten sich meist nur durch Ballverluste aufgrund der Platzverhältnisse.
Als die Eintracht kurz nach dem Seitenwechsel durch einen Distanzschuss von Fabian Strohschein in Führung ging, erhöhten die Gastgeber den Druck.
Die Eintracht schwamm nun in einigen Situation gehörig und konnte sich bei Torhüter Daniel Krüger bedanken, der in mehreren Situation reaktionsschnell den Ausgleich verhinderte.
Andererseits waren nun große Räume vorhanden, die die Gäste immer wieder zu gefährlichen Kontern nutzten.
Nachdem beide Seiten jeweils zahlreiche Großchancen vergaben, sorgte Remo Ackermann in der Schlussminute mit seinem Treffer zum 0:2 für die Entscheidung.
Da Tabellenführer Ballhausen in Marolterode Punkte liegen ließ, konnte die Eintracht den Rückstand auf 2 Punkte verkürzen und ist nun wieder in Schlagdistanz.
Spielstatistik

(26.04.2017)

Auf dem neu gestalteten Platz in Bickenriede entwickelte sich eine muntere Kreisklassenpartie mit verteilten Chancen.

Die Gastgeber begannen wie die Feuerwehr und konnten schnell in Führung gehen. Die Eintracht berappelte sich aber sofort und erlangte in der Folge ein klares spielerisches Übergewicht.

Diese Überlegenheit nutzte Fabian Strohschein nach schöner Vorarbeit von Remo Ackermann zum verdienten Ausgleich.

Nach der Pause verlor die Eintracht etwas den Faden, und Bickenriede kam wieder besser ins Spiel.

Beide Mannschaften spielten nun auf Sieg, wobei sich zahlreiche Großchancen auf beiden Seiten ergaben. Die Gäste vergaben gegen Ende der Begegnung einige Hochkaräter, mussten aber auch immer wieder auf der Hut vor den gefährlichen Kontern der schnellen Bickenrieder Spitzen sein.

Nach dem Abpfiff des guten Schiedsrichters Kirchner waren beide Teams mit dem Unentschieden halbwegs zufrieden und konnten sich freundschaftlich ins Osterwochenende verabschieden.

Spielstatistik

(17.04.2017)

Gegen den Tabellenführer aus Ballhausen musste sich die Eintracht am Ende klar mit 0:4 geschlagen geben.

Eigentlich wollte man sich in der heimischen Sachsensiedlung die Tabellenführung zurückholen. Doch schon vor dem Anpfiff war klar, dass das aufgrund der prekären Personalsituation äußerst schwierig werden würde. Viele Stammspieler fehlten gesperrt, verletzt oder erkrankt. Mit Michael Pufke musste wieder ein etatmäßiger Feldspieler ins Tor.

Überraschenderweise hatte die Eintracht von Beginn an sogar ein leichtes spielerisches Übergewicht und konnte sich gute Torchancen erspielen. Die Tore fielen aber auf der anderen Seite. Die neu formierte Defensive leistete sich zwei eklatante Abwehrfehler, welche Ballhausen im Stile einer Spitzenmannschaft eiskalt ausnutze. Mit 0:2 ging es in die Halbzeitpause.

Mit der Einwechslung von Fabian Strohschein konnte die Eintracht zwar etwas mehr Torgefahr entwickeln, zwingende Gelegenheiten blieben aber Mangelware.

Ballhausen tat kaum noch etwas für die Offensive, lauerte auf Konter und konnte nach zwei weiteren Patzern der Gastgeber sogar noch auf 0:4 erhöhen. Der Sieg der Gäste fiel zwar etwas zu hoch aus, war aber aufgrund der Cleverness im Abschluss verdient.

Nun geht es als Tabellenzweiter in die Winterpause. Nach hervorragendem Start in die Saison ging der Eintracht am Ende etwas die Puste aus. Trotzdem kann man mit dem Erreichten äußerst zufrieden sein.

Sofern sich die Personalsituation wieder etwas entspannt, sollte - auch im Hinblick auf die Neuzugänge - in der Rückrunde noch einiges möglich sein.

Spielstatistik

(29.11.2016)

Gegen das ersatzgeschwächte Team aus Ammern hatte die Eintracht keine Probleme. Die Hausherren waren dem Nachbarschaftsrivalen in allen Belangen überlegen und konnten schnell durch zwei Tore von Christian Brinkmann in Führung gehen.
Nachdem sich Ende der ersten Halbzeit ein Gästespieler verletzte, musste Ammern mangels Ersatzspielern in Unterzahl weitermachen.
Folgerichtig erzielte die Eintracht noch 4 weitere Tore durch Strohschein, Marcel Brinkmann und wiederum Christian Brinkmann, der damit einen Viererpack schnürte.
Einige Treffer fielen nach herrlichen Kombinationen und schnellem Direktspiel. Trotzdem ist zu bemängeln, dass das Ergebnis im Anbetracht des dezimierten Gegners weitaus höher hätte ausfallen müssen. Zu viele Großchancen wurden leichtfertig vergeben.
Im Hinblick auf das schwere Nachholspiel am Samstag in Bickenriede gilt es, die sich bietenden Möglichkeiten konsequenter zu nutzen.
Spielstatistik

(10.04.2017)

Es bleibt dabei: In Marolterode ist für die Eintracht nicht viel zu holen.
Gegen hochmotivierte Gastgeber tat sich der Tabellenführer über die gesamte Spielzeit sehr schwer.
Auf dem holperigen Platz hatte Marolterode ein klares Übergewicht, ohne jedoch ernsthafte Torgefahr zu entwickeln. Die Eintracht dagegen konnte nicht an die Leistungen der letzten Begegnungen anknüpfen. Trotzdem hatte man die weitaus größeren Torchancen und musste eigentlich in Führung gehen.
Das wurde in der 65. Minute folgerichtig bestraft. Ein abgefälschter Schuss wurde zur Bogenlampe und landete unglücklich im Tor der Gäste. Torhüter Tobias Deicke war hier chancenlos.
Erst jetzt kam etwas mehr Zug in die Aktionen der Eintracht, und man hatte noch drei Großchancen zum Ausgleich. Diesmal war das Glück aber nicht auf unserer Seite.
Der 1:0-Sieg der Marolteröder war letztendlich völlig verdient. Nun bleiben der Eintracht zwei Wochen Zeit, aus dieser Niederlage die richtigen Schlüsse zu ziehen, denn dann wartet mit Großengottern ein ähnlich kampfstarker Gegner auf einem ähnlich schwierigen Platz.
Spielstatistik

(31.10.2016)